Wissenswertes zu prämiertem Steirischen Kürbiskernöl und Kürbiskernen als natürliche Heilmittel
Kürbiskerne und Kürbiskernöl als Heilmittel
Arzneikürbiskernsamen, Inhaltsstoffe, Produkte
Gesund durch Kürbiskerne - eine Studie
Anwendung bei Prostataleiden
Anwendung bei Reizblase
Unser Angebot für Sie

Noch mehr Wissenswertes zu Kürbiskernöl


von Toni Deimel

Kürbiskernöl & Kürbiskerne
Lecker und gesund!

 
Kürbiskerne und Kürbiskernöl als Heilmittel Seit jeher werden Kürbiskerne und Kürbiskernöl als natürliches Heilmittel bei Blasen- und Nierenleiden oder Prostatabeschwerden angewendet. Wirkstoffe in den Kürbiskernen normalisieren und kräftigen die Muskulatur der Blase und wirken sich positiv und vorbeugend auf gutartige Prostatavergrösserungen (benigne Prostatahyperplasie BPH) im ersten und zweiten Statium aus.

Die Inhaltsstoffe der Kürbiskerne, rechtzeitig eingenommen oder als Öl der täglichen Nahrung beigefügt, konnten schon manche Operation vermeiden helfen. Bislang sind keine Anzeichen, auch bei therapeutischen Dosen von Kürbissamen oder Kürbiskernöl, von Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten zusammen mit anderen Medikamenten bekannt geworden.
zur Übersicht

 

 Arzneikürbis-kernsamen, Inhalts-stoffe, Produkte Für medizinische Zwecke werden ausschließlich Sonderzüchtungen von Kürbissen verwendet. Die medizinischen Kübissamen stammen immer vom schalenlos gewachsenen Steirischen Ölkürbis. Biologisch gibt es keinen nennenswerten Unterschied zu den Kürbissamen für die Kürbiskernölproduktion. Es werden die gleichen Sorten verwendet. Bei Arzneikürbissamen wird stärker auf Schadstoffe hin untersucht und biologisch bedingte Schwankungen der Inhaltsstoffe werden ausgeglichen.

Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe im Kürbissamen kann biologisch bedingt, z.B. durch unterschiedliche Bodenbeschaffenheit oder Schwankungen in der Wasser- und Nährstoffversorgung beträchtlich schwanken.

Wichtige Inhaltsstoffe der Ölkürbiskerne:
35-55% Öl davon
   20-30% einfach gesättigte Ölsäure
   45-65%mehrfach gesättigte Linolsäure
   5% Stearinsäure
   10-15% Palmitinsäure
30-40% Eiweiß (Protein)
4-8% Kohlenhydrate
2-4% Rohfaser
4-5% Mineralstoffe und Spurenelemente
   Chlor, Eisen, Fluor, Jod, Kalium, Kalzium, Kupfer,
   Magnesium, Mangan, Natrium, Phosphor, Selen, Schwefel, Zink
Vitamine:
   30 Milligramm Vitamin E (β- und γ-Tokopherole) pro 100g Kürbissamen
   A, B1, B2, B6, C, D
Phytosterine z.B. Delta-7-Sterole
Seltene Aminosäuren wie Zitrulling und Cucurbitin
Squalen
Natürliche Farbstoffe wie Chlorophyll und Protochlorophyll

100g Kürbissamen haben 550 bis 610 Kilokalorien

Produkte:
Kürbissamen sind erhältlich als naturbelassene Kürbiskerne, als Granulat sind es geschrotete Kürbiskerne und als Kürbiskerne und Kürbiskernöl in Form von Kapseln.
Eine Kapsel enthält ca. 400 Milligramm Kürbissamen und 340 Milligramm Kürbiskernöl. Enthalten sind weiters Sojabohnenöl, gelbes Wachs, Sojalezithin, Gelatine, Glyzerol, Sorbitol, gereinigtes Wasser und Farbstoffe E171, E172. Kapseln sind apothekenpflichtig und rezeptfrei.

Zum Vergleich: 100 Kerne wiegen ca. 20 g, ein Kern wiegt durchschnittlich 200 Milligramm (mg).  Eine Kapsel enthält somit etwas weniger als 10 Kürbissamen (400 mg Kürbissamen sind etwa 2 Kerne und 340 mg Kürbiskernöl entsprechen 850 mg Kürbissamen also ca. 5 kerne).

Ein gehäufter Esslöffel fasst ca. 10 g Kürbissamen oder ca. 50 Kerne. Ein Esslöffel Kürbiskernöl entspricht etwa 10 ml oder 25 g Kürbissamen bzw. ca. 125 Kerne.

Für 1000 Milliliter Kürbiskernöl werden ca. 2,5 Kilogramm Kürbissamen benötigt.

Prämiertes Steirisches Kürbiskernöl bekommen Sie nur bei weniger als 3% der steirischen Hersteller!
zur Übersicht

  

Gesund durch Kürbiskerne - eine Studie Erwähnt werden soll hier eine Studie von einer Gruppe Wiener Ärzten im Jahre 1979. Untersucht werden sollte, ob durch die Einnahme eines Kürbissamengranulates (geschrotete Kürbiskerne) eine Besserung des Prostataadenoms (erstes Stadium) herbeigeführt werden konnte.

Der Versuch mit 101 Personen dauerte acht Wochen. Etwa die Hälfte der Versuchpersonen hatten Beschwerden aufgrund einer Prostatavergrößerung. Während des Versuchszeitraumes nahmen sie dreimal täglich einen Esslöffel eines Kürbiskerngranulates vom Steirischen Ölkürbis (Cucurbita pepo styriaca) ein. Dabei kamen nur keimreduzierte, mikrobiologisch einwandfreie und voll ausgereifte Kürbissamen zum Einsatz.

Testergebnis:
Bei allen Testpersonen, die von einer Prostatahyperplasie betroffen waren, konnte eine objektive Verbesserung des Leidens festgestellt werden. Gemessen wurde per Miktionsindex, Tagesharnmenge in Millilitern geteilt durch die Anzahl der Entleerungen pro Tag. Subjektiv als unangenehm empfundene Störungen bei der Harnentleerung wurden weitgehend herabgesetzt oder gar beseitigt. In 20 Prozent der Fälle wurde sogar ein Zurückgehen der Vergrößerung der Prostata festgestellt.

Wirkungsspektrum:
Kürbissamen kräftigen die Blasenmuskulatur, wirken harntreibend, krampflösend und entzündungshemmend. Erhalten die normale Blasenfunktion, beugen Funktionsstörungen und Beschwerden beim Wasserlassen vor und wirken heilend bei Prostatavergrößerungen im Anfangsstadium.
zur Übersicht

 

Anwendung bei Prostataleiden Bei Männern sind Blasenfunktionsstörungen meist durch eine Vergrößerung der Prostata verursacht. Vorallem im ersten und beginnenden zweiten Stadium haben Betroffene gute Erfahrungen mit einer schonenden Selbstbehandlung auf Basis von Arzneikürbissamen und dem Genuss von Kürbiskernöl gemacht. Auf jeden Fall sollte die ärztliche Diagnose wahrgenommen werden. Wer Prostata- oder Blasenproblemen vorbeugen und behandeln möchte, sollte so oft wie möglich mit Kürbiskernöl benützen.

Prostatakur mit Kürbiskernen
Tagesdosis: Ein bis zwei Esslöffel Kürbiskerne, verteilt auf 2 Portionen, Kerne grob zerkleinern und z.B. in Apfelmus, Joghurt oder Müsli geben. Die Dosis sollte nicht zu gering sein.
Zeitraum: Anwendung über Wochen und Monate ist notwendig.

Prostatakur mit Granulat
Tagesdosis: Ein bis zwei Teelöffel Granulat, 2- bis 3-mal pro Tag
Zeitraum: Wochen und Monate

Prostatakur mit Kürbiskernkapseln
Tagesdosis: 3 bis 5 Kapseln vor den Mahlzeiten
Zeitraum: 6 bis 9 Wochen und 2- bis 3-mal im Jahr
zur Übersicht

 

Anwendung bei Reizblase Viele Frauen in den Wechseljahren und ganz allgemein ab dem 40. Lebensjahr haben unter den Folgen einer Reizblase zu leiden. Dabei zeigt sich ein vermehrter, manchmal zwingender Harndrang, wobei die Harnmenge nur gering ist. Ziehende Schmerzen im Unterleib oder Brennen sind damit verbunden.

Granulatkur (geschrotete Kürbissamen) bei Reizblase
Tagesdosis: ein bis zwei Teelöffel des Granulats zwei bis dreimal pro Tag einnehmen

Kürbiskernkur bei Reizblase
Tagesdosis: ein bis zwei Esslöffel (5g-15g) Kürbiskerne verteilt auf den Tag einnehmen, Kürbiskerne zerkleinern bzw. gut kauen, kann auch zu Müslis gemischt werden
Zeitraum: einige Wochen bis mehrere Monate

Kapseln bei Reizblase
Tagesdosis: ein bis zwei Kapseln dreimal pro Tag
Zeitraum: mehrere Tage bis mehrere Monate
zur Übersicht

 

Hinweis Die Informationen wurden sorgfältig zusammengestellt. Insbesondere stellt es keinen Ersatz für ärztlichen Behandlung, Diagnosen oder Therapien dar. Alle Angaben erfolgen daher ohne Gewähr. Der Autor kann keine Haftung durch eventuelle Schäden oder Nachteile resultierend aus diesen Informationen übernehmen.

Literatur Quellen:
Gesund und fit durch Kürbiskernöl, Verlag Möwig, ISBN 3-8118-6854-3
Natürlich behandeln durch Kürbiskernöl, Verlag Südwest, ISBN 3-517-07524-8
zur Übersicht

 

Unser Angebot für Sie Unser Kürbishof zählt zu den wenigen Anbietern von prämierten Steirischen Kürbiskernölen und Kürbiskernen. In Deutschland betreiben wir einen Versandhandel KernoelMan.de.

Auf unserer Gusto-Seite finden Sie meine persönlichen Eindrücke und die von Kunden über unser prämiertes Kürbiskernöl.
zur Übersicht

 

   

Kürbiskernöl - Kürbiskerne