x
English
 
 
Prämiertes Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. für kulinarischen Genuss und als Naturheilmittel.
 
  Das Original 100% rein mit Herkunfts-zertifikat
Wir erzeugen CO2 neutral vom Feld bis zum Kunden.   CO2-neutral vom Feld bis zum Kunden
  Zertifizierter BIO Erzeuger
 
  Kürbishof DEIMEL liefert CO2-neutral erzeugtes Kürbiskernöl vom Feld weg bis zu den Kunden.
 
Seit 2020 liefern wir CO2-neutral erzeugte Produkte und Paketsendungen. Wir reduzieren CO2 bei jedem Arbeitsschritt vom Feld weg bis zum Kunden. Derzeit unvermeidbarer CO2-Ausstoß wird durch lokale Aufforstung in der Steiermark kompensiert. Seit Frühjahr 2020 haben wir über 2.000 Bäume gepflanzt, die während sie wachen CO2 aufnehmen. Wir werden mittelfristig 10.000 Bäume pflanzen, diese werden unseren CO2-Footprint mehr als wett machen.

"Ich bin überzeugt, dass eine moderne ökologische Erzeugung der bessere Weg ist, um Produkte herzustellen und dem Kunden anzubieten. Unsere Produkte werden dadurch nicht teurer, da uns die Kompensation von einer Tonne CO2 nur ca. 3 Euro kostet. Bezogen auf eine Flasche sind das wenige Cent! Unsere Produkte werden jedoch durch eine CO2-neutrale Erzeugung besser." Dipl.-Ing. Toni Deimel

Die Erzeugung eines Nahrungsmittel führt zu einem CO2-Ausstoß. Auch Steirisches Kürbiskernöl hat einen CO2-Footprint. Der CO2-Ausstoß entsteht durch den Anbau der Kürbiskerne, die Erzeugung von Kürbiskernöl, die Verpackung und den Transport der Produkte.

Im Folgenden zähle ich unsere Maßnahmen für alle Erzeugungsschritte vom Feld bis zum Kunden auf. Ich nenne die direkten Maßnahmen, die zur Reduzierung von CO2 führen. Unvermeidbares CO2 wird durch Aufforstung kompensiert.
 
Kürbiskernanbau und Ernte   CO2 entsteht durch den Einsatz von Traktoren beim Anbau und der Ernte und durch Verwendung von Dünger und Pflanzenschutzmitteln. Einsparungen ergeben sich durch planvollen Einsatz der Ressourcen. Die CO2 Einsparmöglichkeiten sind dabei jedoch begrenzt. Daher kompensieren wir den CO2-Ausstoß durch Aufforstungsmaßnahmen.
Kürbiskerntrockung Bevor Kürbiskerne gelagert werden können, müssen die feuchten Kürbiskerne gewaschen und getrocknet werden. Für die Trocknung benötigt es beträchtliche Mengen an Wärme-Energie. Diese Energie wird durch Verfeuerung von Holz-Hackschnitzel bereit gestellt. Damit entsteht ein CO2-neutrales Kreislaufsystem für die Trocknung.
Lagerung   Wir lagern Kürbiskerne bis zu ihrer Verwendung in einem Kühllager. Der Strom für das Kühllager stammt zu 100% aus erneuerbaren Energien. Der CO2-Anteil am Produkt ist gering.
Ölpressung   Für die Ölpressung von Steirischem Kürbiskernöl sind große Wärme- und Strommengen notwendig. Seit vielen Jahren wird die Wärme durch Holzfeuerung erzeugt. Wir setzen hier ebenfalls ein CO2-neutrales Kreislaufsystem ein. Der Strom stammt überwiegend aus erneuerbaren Energien. In der Steiermark wird ein großer Anteil durch Wasserkraft erzeugt.
Abfüllung und Gebinde   Die Verpackung hat bei Produkten einen wesentlichen Anteil am CO2-Footprint. Je kleiner das Gebinde, desto größer ist der Verpackungsanteil am Produkt. Wir bieten die 1000 ml Glasflasche und ein 500 ml Leichtgebinde aus Weißblech an. Das Weißblech hat einen geringeren CO2-Footprint als Glas. Außerdem spart es Transportgewicht. Der Energiebedarf der Ölabfüllung durch Strom ist gering.
Verpackung und Transport Für unsere Kunden in Deutschland schicken wir unser Kürbiskernöl mit Paletten zum Versandlager in Deutschland. Durch die Entwicklung eines Transportsystems aus Holz vermeiden wir jeglichen Einsatz von Kunststoff-Folien zur Sicherung der Waren auf der Palette. Durch gute Produktionsplanung vermeiden wir unnötige Transporte und nutzen Transportkapazitäten optimal aus.
Paketbefüllung   Durch sorgfältige und dichte Befüllung der Pakete sparen wir Verpackungsmaterial und Transportvolumen. Unsere Verpackungarbeit ist damit höher, jedoch fällt beim Kunden weniger Verpackungsmüll an.
Füllmaterial Kein Kunststoff! Wir verwenden BIO-Flocken aus Maisstärke. Diese sind kompostierbar und können im BIO-Müll entsorgt werden.
Packbänder   Wir verwenden Papier- und vermeiden Kunststoffbänder.
Materialien   Alle Materialien im Paket sollen eß- oder recyclebar sein.
Paketzustellung   Die Paketdienstleister wie HERMES und DHL haben CO2 Reduktions- und Kompensationsprogramme. Die reichen uns jedoch nicht, wir kompensieren durch eigene Bäume.
Tips für CO2-Reduzierung bei Bestellungen   Falls Sie auch etwas zur CO2-Reduzierung beitragen möchten, haben wir diese Tips für Sie. Pro Bestellung eher auf Vorrat bestellen, damit läßt sich die Anzahl der Bestellungen reduzieren. Kürbiskernöl hat eine gute Haltbarkeit. Ideal sind Sammelbestellungen. Ein großes Paket hat einen geringeren CO2-Footprint als viele kleine. Eher größere Gebinde wie die Einliterflasche und Leichtgebinde bevorzugen, das spart Verpackungsmaterial.